Startseite

Amateurfunk- auf den Punkt gebracht
HAM abc - Das Afu-Lexikon    (Online-Version)
Informationen zur HAM Office-Version:http://www.hamoffice.de/hamabc.htm
  HAM abc  : kleines Lexikon
Suchergebnis
Abkürzungen (allg.)
Afu-Abkürzungen
Afu-Fernsehen
Afu-Klubs (DL, HB, OE, IARU)
Antennen
Antennenbegriffe
Ausbreitung/Bandnutzung
Bandpläne
Begriffserklärung
Bestimmungen
Betriebsdienst
Digimode
Diplom
DXCC Antarktis
DXCC-Gebiete
Einsteiger
Elektronikbegriffe
Funkurlaub/Ausland
Funkwellenausbreitung
Funkwetter
A-Index
Aktive Sonne
Aktivitätsgebiete
Aktivitätsphasen
Aurora
D-Schicht
E-Schicht
F-Schicht
Flares
Flux
Fluxwerte
Geomagn. Aktivität
Geomagn. Index A
Geomagn. Index k
Geomagnetisches Feld
Ionogramm
Ionosphäre
k-Wert
Koronale Flares
Koronale Löcher
Magnetfelder
Magnetosphäre
Protonenereignisse
Radioemission
Schwankungen
Sonnenflecken
Sonnenfleckenrelativzahl
Sonnenrotation
Sonnenwind
Gesetz/Verordnung (DL)
Gesetz/Verordnung (DL)
Internet-Begriffe
Internet-Tipp
Jux-Begriffe/Humoriges
Koaxialkabeldaten
Kontest
Kosten/Gebühren
Morsen
Murphy
Nationale Feiertage
Packet Radio
Prüfungen
Q-Gruppen
Randnotiz
Raumfahrtbegriffe
Satelliten
Software
Spezielle Präfixe
Sprechfunk
SWL-Info
Umrechnungen
verfügungen,gesetze,bnetza,verwaltungen,amateurfun
VIPs
Wellenbereiche
YL-Info
Zu HAM abc
alle Einträge
k-Wert
Je kleiner der k-Wert, desto ruhiger sind die geomagnetischen Bedingungen.
Eine schnelle Erhöhung um zwei bis drei Zahlen beim k-Wert bedeuten schon eine erhebliche Magnetfeldschwankungen.
Es lohnt sich dann schon, in den Dämmerstunden die unteren Bänder zu beobachten. Der planetarische k-Wert kp wird in Göttingen berechnet und basiert auf dem k-Wert von weltweit 13 Meßorten.
Je höher der k-Wert, desto eher wahrscheinlich sind Aurora (Reflektionen an Nordlichtern) auf UKW. Kurzwellen-Funklinien, welche die Polarregionen schneiden, können bei höheren k-Werten erheblich gestört werden.
"Siehe auch"-Funktion in der online-Version deaktiviert