Startseite

Amateurfunk- auf den Punkt gebracht
HAM abc - Das Afu-Lexikon    (Online-Version)
Informationen zur HAM Office-Version:http://www.hamoffice.de/hamabc.htm
  HAM abc  : kleines Lexikon
Suchergebnis
Abkürzungen (allg.)
Afu-Abkürzungen
Afu-Fernsehen
Afu-Klubs (DL, HB, OE, IARU)
Antennen
Antennenbegriffe
Ausbreitung/Bandnutzung
Bandpläne
Bandpläne
Begriffserklärung
Bestimmungen
Betriebsdienst
Digimode
Diplom
DXCC Antarktis
DXCC-Gebiete
Einsteiger
Elektronikbegriffe
Funkurlaub/Ausland
Funkwellenausbreitung
Funkwetter
A-Index
Aktive Sonne
Aktivitätsgebiete
Aktivitätsphasen
Aurora
D-Schicht
E-Schicht
F-Schicht
Flares
Flux
Fluxwerte
Geomagn. Aktivität
Geomagn. Index A
Geomagn. Index k
Geomagnetisches Feld
Ionogramm
Ionosphäre
k-Wert
Koronale Flares
Koronale Löcher
Magnetfelder
Magnetosphäre
Protonenereignisse
Radioemission
Schwankungen
Sonnenflecken
Sonnenfleckenrelativzahl
Sonnenrotation
Sonnenwind
Gesetz/Verordnung (DL)
Internet-Begriffe
Internet-Tipp
iota,sota,wwff,ff,wca,cota,gma,qrp
Jux-Begriffe/Humoriges
Koaxialkabeldaten
Kontest
Kosten/Gebühren
Morsen
Murphy
Nationale Feiertage
Packet Radio
Prüfungen
Q-Gruppen
Randnotiz
Raumfahrtbegriffe
Satelliten
Software
Spezielle Präfixe
Sprechfunk
SWL-Info
Umrechnungen
VIPs
Wellenbereiche
YL-Info
Zu HAM abc
alle Einträge
Sonnenfleckenrelativzahl
Sie wurde zur Bewertung der Sonnenfleckenaktivität im letzten Jahrhundert vom Direktor des Züricher Observatoriums Rudolf Wolf eingeführt.
Er erdachte 1849 den noch heute benutzten Berechnungsmodus.
Sie ist festgelegt als die Summe aller sichtbaren Sonnenfleckenumbren auf der Scheibe und der mit 10 multiplizierten Zahl der Fleckengruppen.
Als allgemeine Gleichung heißt das:
R = (10 x g) + f
Dabei ist g die Anzahl der Fleckengruppen und f die Anzahl aller sichtbaren Einzelflecken auf der Sonnenscheibe, egal zu welchen Gruppen sie gehören.
Eine andere Formel ist: R = k x (10 x g + f) = k x R_E
"Siehe auch"-Funktion in der online-Version deaktiviert