Startseite

Amateurfunk- auf den Punkt gebracht
HAM abc - Das Afu-Lexikon    (Online-Version)
Informationen zur HAM Office-Version:http://www.hamoffice.de/hamabc.htm
  HAM abc  : kleines Lexikon
Suchergebnis
Abkürzungen (allg.)
Afu-Abkürzungen
Afu-Fernsehen
Afu-Klubs (DL, HB, OE, IARU)
Antennen
Beam
Cubical Quad
Dipol
Groundplane
Isotropstrahler
Kurze Antennen
Langdrahtantennen
LPDA-Antennen
Magnetic Loop
Mehrbandantennen
Yagi
Antennenbegriffe
Ausbreitung/Bandnutzung
Bandpläne
Bandpläne
Begriffserklärung
Bestimmungen
Betriebsdienst
Digimode
Diplom
DXCC Antarktis
DXCC-Gebiete
Einsteiger
Elektronikbegriffe
Funkurlaub/Ausland
Funkwellenausbreitung
Funkwetter
Gesetz/Verordnung (DL)
Internet-Begriffe
Internet-Tipp
iota,sota,wwff,ff,wca,cota,gma,qrp
Jux-Begriffe/Humoriges
Koaxialkabeldaten
Kontest
Kosten/Gebühren
Morsen
Murphy
Nationale Feiertage
Packet Radio
Prüfungen
Q-Gruppen
Randnotiz
Raumfahrtbegriffe
Satelliten
Software
Spezielle Präfixe
Sprechfunk
SWL-Info
Umrechnungen
VIPs
Wellenbereiche
YL-Info
Zu HAM abc
alle Einträge
Magnetic Loop
Magnetische Schleifenantenne (Loop)
Sie ist ein Schwingkreise hoher Güte, der den magnetischen Teil der elektromagnetischen Wellen (Hochfrequenz) abstrahlt.
Deren elektrischer Teil wird erst in einigem Abstand von der Antenne wirksam.
Sie ist weniger störanfällig gegenüber standortbedingten Einflüssen und extrem schmalbandig. Daher muß bei Frequenzwechsel, schon im kHz-Bereich, zur Anpassung nachgestimmt werden.
Hierzu wird ein Abstimmgerät benötigt das einen spannungsfesten Parallelkondensator, der sich in der Antennenschleife befindet, in seiner Kapazität verändert.
Die Einspeisung der Hochfrequenz erfolgt über eine Koppelschleife, die in etwa 1/5 der Resonanzschleife groß ist.
"Siehe auch"-Funktion in der online-Version deaktiviert