Startseite

Amateurfunk- auf den Punkt gebracht
HAM abc - Das Afu-Lexikon    (Online-Version)
Informationen zur HAM Office-Version:http://www.hamoffice.de/hamabc.htm
  HAM abc  : kleines Lexikon
Suchergebnis
Abkürzungen (allg.)
Afu-Abkürzungen
Afu-Fernsehen
Afu-Klubs (DL, HB, OE, IARU)
Antennen
Antennenbegriffe
Ausbreitung/Bandnutzung
Bandpläne
Bandpläne
Begriffserklärung
Bestimmungen
Betriebsdienst
Digimode
Diplom
DXCC Antarktis
DXCC-Gebiete
Einsteiger
Elektronikbegriffe
Funkurlaub/Ausland
Funkwellenausbreitung
Funkwetter
Gesetz/Verordnung (DL)
Internet-Begriffe
Internet-Tipp
iota,sota,wwff,ff,wca,cota,gma,qrp
Jux-Begriffe/Humoriges
Koaxialkabeldaten
Kontest
Kosten/Gebühren
Morsen
Murphy
... und Antennenbau
... und DXer
... und HAM abc
... und Software
... und Technik
... und Vereinsleben
Nationale Feiertage
Packet Radio
Prüfungen
Q-Gruppen
Randnotiz
Raumfahrtbegriffe
Satelliten
Software
Spezielle Präfixe
Sprechfunk
SWL-Info
Umrechnungen
VIPs
Wellenbereiche
YL-Info
Zu HAM abc
alle Einträge
... und Software
Murphys Gesetze sind, aus schlechten Erfahrungen heraus entstandene, Lebensweisheiten.
Man erkennt viele Situationen wieder und kommt zu der Erkenntnis:
"Was schief gehen kann, geht schief."

Aus Sicht des Anwenders:
Jedes Programm das einwandfrei funktioniert ist veraltet.

Jedes andere ähnliche Programm kostet mehr und ist entweder schlechter oder langsamer.

Ist ein Programm brauchbar, dann wird es sofort durch ein anderes ersetzt.

Der Wert eines Programms ist umgekehrt proportional zum Gewicht des ausgedruckten Papiers der Hilfeseiten.

Aus Sicht des Programmierers:
Selbst wenn eine Probeinstallation sofort ohne jede Beanstandung funktioniert, werden alle folgenden Installationen nicht laufen.

Erst wenn ein Programm schon mindestens sechs Monate verkauft ist, wird der schwerwiegendste Fehler entdeckt.

Wenn Vorkehrungen unternommen wurden, daß es unmöglich ist Eingabefehler zu machen, wird mindestens ein Nutzer eine Methode entdecken, unsinnige Eingaben machen zu können.

Aus Sicht des Computers:
Computer sind unzuverlässig, aber die Benutzer sind weit unzuverlässiger, daher ist jedes von menschlicher Zuverlässigkeit abhängige System unzuverlässig.
.
"Siehe auch"-Funktion in der online-Version deaktiviert