Startseite

Amateurfunk- auf den Punkt gebracht
HAM abc - Das Afu-Lexikon    (Online-Version)
Informationen zur HAM Office-Version:http://www.hamoffice.de/hamabc.htm
  HAM abc  : kleines Lexikon
Suchergebnis
Abkürzungen (allg.)
Afu-Abkürzungen
Afu-Fernsehen
Afu-Klubs (DL, HB, OE, IARU)
Antennen
Antennenbegriffe
Ausbreitung/Bandnutzung
Bandpläne
Begriffserklärung
Bestimmungen
Betriebsdienst
Digimode
Diplom
DXCC Antarktis
DXCC-Gebiete
Einsteiger
Elektronikbegriffe
Funkurlaub/Ausland
CEPT-Klassen
CEPT-Länder
DXpeditionen
Funkwellenausbreitung
Funkwetter
Gesetz/Verordnung (DL)
Internet-Begriffe
Internet-Tipp
Jux-Begriffe/Humoriges
Koaxialkabeldaten
Kontest
Kosten/Gebühren
Morsen
Murphy
Nationale Feiertage
Packet Radio
Prüfungen
Q-Gruppen
Randnotiz
Raumfahrtbegriffe
Satelliten
Software
Spezielle Präfixe
Sprechfunk
SWL-Info
Umrechnungen
VIPs
Wellenbereiche
YL-Info
Zu HAM abc
alle Einträge
CEPT-Klassen

Im Ergebnis der "WARC-03"-Konferenz wurde die Anzahl der CEPT-Amateurfunkklassen von vorher zwei auf eine reduziert, da die Zugangsvoraussetzung "Morsekenntnisse" für den Kurzwellenzugang in vielen Ländern entfallen ist.
(Bezugnehmend auf den  Artikel 25 der Vollzugsordnung für den Funkdienst der ITU).
In der Genehmigungsurkunde muss ein CEPT-Zusatzvermerk eingetragen sein, um in einem CEPT-Land Sendebetrieb durchführen zu dürfen.
Die Bestimmungen des Gastlandes (Frequenzen, Leistungen, Betriebsarten, Einschränkungen usw.) sind zu beachten
Anmerkung:
Die deutsche Genehmigungsklasse 3 fällt nicht unter die Bedingungen der T/R 61-01.
"Siehe auch"-Funktion in der online-Version deaktiviert