Startseite

Amateurfunk- auf den Punkt gebracht
HAM abc - Das Afu-Lexikon    (Online-Version)
Informationen zur HAM Office-Version:http://www.hamoffice.de/hamabc.htm
  HAM abc  : kleines Lexikon
Suchergebnis
Abkürzungen (allg.)
AF
AJW
AMSAT
ANSI
ARES
ARISS
ARQ
ARRL
AS
ASCII
ATT
B-DTV
BCL
BDR
BNC
BNetzA
BOS
BPSK
CAD
CB
CENELEC
CH
CiSA
CISPR
COTA
CTCSS
DAB
DB
DCS
DIN
DLD
DMR
DNS
DOK
DRM
EDV
EIRP
ELF
EMI
ENAMS
ERP
ETHERNET
ETSI
EU
FA
FB-
FCC
FEC
FSK
FT
FTEG
G.fast
GIOTA
gnd
HAARP
HAMNET
HQ
HSM
IARU
IBP
IC-
IIA
ISO
ITU (Hauptquartier)
LoTW
LPD
LPDAs
LWL
MAC
MESZ
MEZ
MIA
NA
NCDXF
NVIS
OC
OCV
PCB
PLC
Poti
PSK
PTT
QAM
QPSK
RegTP
RMNC
ROM
RTA
SA
SDR
SRD
STF
TAPR
TFPCX
TH-
TKG
TNC
TP
TQSL
TTL
UDP
USI
USV
V.I.P.
VDE
VNA
VoiP
WAIS
WARC
WAZ
WCA
WRC
WWROF
Afu-Abkürzungen
Afu-Fernsehen
Afu-Klubs (DL, HB, OE, IARU)
Antennen
Antennenbegriffe
Ausbreitung/Bandnutzung
Bandpläne
Bandpläne
Begriffserklärung
Bestimmungen
Betriebsdienst
Digimode
Diplom
DXCC Antarktis
DXCC-Gebiete
Einsteiger
Elektronikbegriffe
Funkurlaub/Ausland
Funkwellenausbreitung
Funkwetter
Gesetz/Verordnung (DL)
Internet-Begriffe
Internet-Tipp
iota,sota,wwff,ff,wca,cota,gma,qrp
Jux-Begriffe/Humoriges
Koaxialkabeldaten
Kontest
Kosten/Gebühren
Morsen
Murphy
Nationale Feiertage
Packet Radio
Prüfungen
Q-Gruppen
Randnotiz
Raumfahrtbegriffe
Satelliten
Software
Spezielle Präfixe
Sprechfunk
SWL-Info
Umrechnungen
VIPs
Wellenbereiche
YL-Info
Zu HAM abc
alle Einträge
ELF
Abkürzung für Extrem Low Frequency

ELF-Wellen sind langwellige Wellen mit extrem niedrigen Frequenzen.
Der Frequenzbereich liegt je nach Definition zwischen 30 und 300 Hz. Andere legen den Bereich bis 1000 Hz = 1 KHz fest, es gibt aber auch Aussagen, die bis 30 Khz gehen und bereits bei 0.1 Hz anfangen.
Nachfolgend eine Aufteilung: ULF Ultra Low Frequency 0.1 - 30 Hz ELF Extreme Low Frequency 30 - 300 Hz VLF Very Low Frequency 300 Hz - 30 kHz LF Low Frequency 30 kHz - 300 kHz (in dt. NF - Abk. für Niedrigfrequenz)
Das Problem bei den ELF-Wellen ist, daß das menschliche Gehirn und zum Beispiel die Nervenzellen alle im Frequenzbereich von 0 bis 30 Hz tätig sind. Hier kann es zu Überlagerungen und Störungen kommen. Mit schwachen, ausgewählten Modulationen können Bewußtseinszustände bei Menschen gezielt verändert werden. Versuche des spanischen Wissenschaftlers Delgado ergaben, daß bei Hühnerembryos ein Magnetfeld von 50 Hz ausreicht, um Mißbildungen hervorzurufen.
"Siehe auch"-Funktion in der online-Version deaktiviert